Social-Media-Recruiting? Das bringt der neue Trend im Online-Recruiting!

Social Media ist längst in alle Bereiche vorgedrungen. Was eignet sich also besser, als Kanäle in den sozialen Netzwerken für die Personalrekrutierung zu nutzen? Genau das leistet Social Recruiting.

Social Recruiting in der Personalbeschaffung

Was ist Social Recruting eigentlich? In erster Linie ist es eine neue Form der Personalgewinnung. Nicht umsonst wird Social Media Recruiting häufig mit Social-Media-Kanälen in Verbindung gebracht. Per Definition beinhaltet die soziale Rekrutierung die beabsichtigte Verwendung von Social Media für die Suche nach dem richtigen Mitarbeiter. Darüber hinaus ist Social Recruiting ein Synonym für Social Media Recruiting oder auch Social Hiring.

Beim Social Hiring können verschiedene Methoden zum Einsatz kommen. Im Wesentlichen gibt es zwei Formen:


1. Die aktive Beschaffung (Active Sourcing)

Damit ist die proaktive Beschaffung potenzieller Bewerber gemeint. Dazu müssen Daten der Kandidaten zur Verfügung gestellt werden, die aus dem Benutzerprofil abgerufen werden können. Der Personalleiter identifiziert beim Active Sourcing potenzielle Mitarbeiter zuvor aus eigener Kraft und entscheidet, ob diese für die Stelle geeignet sind. Plattformen und Kanäle wie Facebook, Instagram, LinkedIn, Reddit, Twitter, WhatsApp, YouTube und Xing eignen sich für die aktive Beschaffung besonders. Da Bewerber interessante Arbeitgeber selbst ansprechen oder Stellenanzeigen an Bekannte weiterempfehlen können, wird diese Form der sozialen Rekrutierung auch als Social Distribution bezeichnet.

2. Die Internet-Beschaffung (Internet Sourcing)

Hier greift das Unternehmen mit Profildaten aus sozialen Netzwerken auf Benutzerdaten zu und platziert entsprechende Bannerwerbung. Diese Werbebanner treffen dann auch Personen, die nicht aktiv suchen, aber theoretisch zur Zielgruppe gehören. Aus diesem Grund wird Internet Sourcing auch als Social Profiling bezeichnet.

Wichtige Merkmale der sozialen Rekrutierung

Wer teilt heutzutage keine persönlichen Informationen in einem sozialen Netzwerk? Tatsächlich repräsentiert die Generation der Digital Natives, die für das Unternehmen so interessant sind, mindestens einen der oben genannten Plattformen, sogar mehrere Kanäle. Hauptziel bei allen Kanälen ist es, sich als attraktive Bewerber oder Arbeitgeber auf dem Arbeitsmarkt zu profilieren.

Gleichzeitig erfolgt die Rekrutierung neuer Mitarbeiter über soziale Konten, die in erster Linie privaten Zwecken dienen. Dies fördert die menschlichen Aspekte der sozialen Rekrutierung. Ein Teil dieser entspannten Umgangsweise ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Unternehmen erst nach und nach die Möglichkeiten von Social Media Hiring entdecken – sonst blieben die Nutzer eher „unter sich“. Immer mehr Personaler erkennen nun, dass sie Stellenanzeigen auch kostenlos in den sozialen Netzwerken teilen können.

Was ist wichtig im Social Recruiting?

Die aktive und schnelle Interaktion von Social-Media-Kanälen ist besonders wichtig. Um ihr Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber darstellen zu können, müssen sich die Mitarbeiter für das Thema Social Media interessieren und wissen, wie sie die Leichtigkeit sozialer Netzwerke mit dem Wert Ihrer Arbeitgebermarke in Beziehung setzen können.

Für wen eignet sich Social Hiring?

Social Media Recruiting funktioniert für Unternehmen jeder Größe. Entscheidend ist hier jedoch die richtige Kommunikationsstrategie. Internationale Unternehmen punkten mit anderen Argumenten als der heimische Metzger. Der lokale Metzger mit einem kleinen Team bietet beispielsweise Sicherheit und eine familiäre Atmosphäre, während internationale Unternehmen mit viel Verantwortung und Geschäftsreisen punkten können.

Was kostet die soziale Rekrutierung im Vergleich zur klassischen Variante?

Die Kosten von Social Media Recruiting machen nur einen Bruchteil der üblichen Rekrutierungskosten aus. Manchmal reicht schon das Video des Chefs, der den gesamten Produktionsprozess durchläuft und die Mitarbeiter vorstellt. Eine Vielzahl kreativer Formate kann die gute Atmosphäre des Unternehmens weitergeben. Anschließend können diese Posts auch als Mini-Serie mit wenig Geld und überzeugendem Community-Management beworben werden.

Wie schnell ist die soziale Rekrutierung?

Erfahrungsgemäß agieren Bewerber schneller, wenn sie ein Stellenangebot in den sozialen Medien wahrnehmen. In vielen Unternehmen, die auf Social Hiring setzen, kommt die erste Bewerbung bereits nach einer Stunde an.

Fazit

Social Media Recruiting bildet die Zukunft der Personalgewinnung und kann den Fachkräftemangel wirksam verhindern. Neben Online-Stellenanzeigen und Karriereseiten der Unternehmen steht das Social Hiring ganz oben auf der Liste der beliebtesten Rekrutierungsaktionen im deutschsprachigen Raum. Die Rekrutierung über Social Media verwischt die Grenze zwischen privat und beruflich, was auf lange Sicht die Loyalität gegenüber Arbeitgebern erhöhen kann. So wird Social Media Recruiting zu einem modernen Weg im Personalwesen, um die passenden Mitarbeiter schneller zu finden und gezielt anzuwerben.

Teile:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
IM FOKUS
Ähnliche Beiträge